Jan Wagner liest bei KOOKread im Kvartira Nr. 62, Februar 2011. (Foto: Alexander Gumz)

Seit 2001 schafft KOOKread ein Forum für qualitativ hochwertige Lesungen mit Musik im Herzen der literarischen Szene Berlins. Die Redaktion – Jan Böttcher, Alexander Gumz, Karla Reimert, Daniela Seel und Uljana Wolf – bringt regelmäßig junge, aufstrebende Literaturtalente gemeinsam mit bereits arrivierten AutorInnen auf die Bühne.

So haben viele AutorInnen, die in den großen deutschen Verlagen veröffentlicht haben, auch bei KOOKread gelesen, darunter PreisträgerInnen etwa des Ingeborg-Bachmann-Preises, des Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin, des Allegra-Literaturwettbewerbs.

Neben ihnen machen die spannenden jungen Entdeckungen unsere Lesungen aus, also AutorInnen, die sich gerade erst im Literaturbetrieb zu etablieren beginnen: etwa Susanne Heinrich, Greta Granderath und Sasa Stanisic haben bei KOOKread erstmals eine Bühne bekommen.

Ziel ist es, junge, aufstrebende Literaturtalente gemeinsam mit bereits arrivierten AutorInnen auf der Bühne zu erleben. Wir wollen explizit den künstlerisch-persönlichen Erfahrungsaustausch gerade für die jüngeren AutorInnen sichern und achten bei der Zusammenstellung unserer Lesungen verstärkt auf Jugendförderung.

Neben der Lesemusikreihe ‚KOOKread’, lange im Kaffee Burger, seit dem Oktober 2009 im Kvartira Nr. 62, organisierte KOOK mit den Literaturzeitschriften EDIT und GOLD goldmag.de zusammen zweimal das Festival ‚LAN – Drei Tage junge Literatur und Musik’, das 2007 und 2009 im HAU 2 in Berlin stattfand.

Mit „re.actions“, einem Schreibprojekt mit A.L. Kennedy (UK), Terézia Mora, Robin Robertson (UK) und Jan Wagner mit einer Lesung in den Sophiensaelen Ende November 2009 wurde KOOK auch in größerem Rahmen international.

Im Februar 2010 organisierten Lucy Fricke und Alexander Gumz zum ersten Mal 'HAM.LIT. lange nacht junger literatur und musik' im Hamburger „Uebel&Gefährlich“. Damit wurde die Achse Hamburg – Berlin weiter ausgebaut.

Im Dezember 2010 brachte KOOK im Berghain drei deutschsprachige Autoren mit Produzenten elektronischer Tanzmusik zusammen. "elektro.lit" knüpfte neue Verbindungen zwischen Gegenwartsliteratur und Musik. 

Im November 2011 präsentiert KOOK mit "Nach jung offen" in der Lettrétage, Berlin, ein Panorama jüngster deutschsprachiger Literatur in Einzelbildern. Vier etabliertere Berliner Autor/innen stellen ihre persönlichen Entdeckungen vor. Damit möchte KOOK weiter literarische Nachwuchsförderung betreiben. 

Wir lassen uns natürlich auch weiterhin gern überzeugen! Wer entdeckt werden und mit KOOKread im Kvartira lesen will, schicke Literarisches an read(at)kook-label.de.